U21: Schmerzhafte Niederlage gegen den Leader

Die Tigers verlieren ein emotionales Spiel gegen den SV Wiler-Ersigen in den letzten Sekunden und verbleiben somit auf dem 7. Tabellenplatz. Eine starke Teamleistung wird gegen den Leader im Derby nicht belohnt.

Das Spiel startete ausgeglichen, die Tigers waren aktiv in der Defensive und die Gäste fanden wenige Räume vor. In der 8. Minute ging der SVWE durch eine Freistossvariante in Führung, die Tigers-Defensive hatte nur einen kurzen Moment nicht aufgepasst und wurde bestraft. Es dauerte aber keine Minute und die Tigers konnten den Score wieder egalisieren, P. Wüthrich traf mit einem schönen Schuss ins hohe Eck. Die Tigers konnten das Spiel anschliessend wieder ausgeglichen gestalten und immer wieder Nadelstiche setzen, durch einen solchen ging man dann sogar in Führung. J. Lauber traf nach einem Querpass zur 2:1-Führung, welche aber nicht über die Zeit gebracht werden konnte. Wiler erhöhte den Druck etwas und kam in der 18. Minute zum 2:2, mit welchem die Teams in die erste Pause gingen.

Das Spiel war kaum wieder aufgenommen, da kam Kobel zu einem Abschluss aus der zweiten Reihe, welcher einschlug und den Tigers die erneute Führung einbrachte. Das Spiel ging danach weiter vor sich hin, bis in der 34. Minute die erste 2’-Strafe gegen den SVWE ausgesprochen wurde. Die Tigers hatten Mühe gegen das aggressive Boxplay des Gegners und kassierten in der 35. Minute nach einem Konter gar den Shorthander. Die Tigers waren sich aber einer Antwort wiederum nicht zu schade: Musio wurde lanciert und schloss den Konter eiskalt zum 4:3 ab. Aber auch der SVWE war sich wiederum nicht zu schade, eine Antwort zu liefern und traf noch vor der Pause zum 4:4.

Im letzten Drittel fing die Espace-Arena an zu beben. Zuerst konnte Kobel nach einem Freistoss die erneute Führung zum 5:4 erzielen, in der 52. Minute musste wiederum der Ausgleich entgegengenommen werden. In der 56. Minute kam Schwarz aus der zweiten Reihe zum Abschluss und schoss die Tigers ins vermeintliche Glück! Die Sensation war nahe. Ab der 55. Minute überschlugen sich die Emotionen. Zuerst konnte Beck im Tor der Tigers einen Penalty abwehren, ein paar Sekunden entschieden die Schiedsrichter auf Tor für den SVWE, nahmen ihren Entscheid nach Absprache aber zu Recht zurück. Weiterhin also 6:5. In der 57. Minute kassierten die Tigers eine längst fällige 2’-Minuten Strafe für Stockschlag, das stärkste Powerplay der Liga nützte dies zum 6:6. In der 60. Minute wurde wiederum eine Strafe gegen die Tigers ausgesprochen, die Halle kochte, die Emotionen waren spürbar, viele Reklamationen prasselten auf die Schiedsrichter ein. Der Entscheid stand, der SVWE zog sein Powerplay erneut auf und war 30 Sekunden vor Schluss erfolgreich. Die Tigers waren geschockt, war der Sieg doch eben noch zum Greifen nah und nun in weite Ferne gerückt. Zu einer Reaktion waren sie nicht mehr fähig.

Somit werden die Tigers trotz einer starken Mannschaftsleistung über 60. Minuten nicht belohnt. Es folgt ein spielfreies Wochenende für die U21A-Teams, danach geht es gegen GC Unihockey auswärts in der Hardau weiter. Es gibt nur eins: Kopf hoch, weiterarbeiten, weiterkämpfen und im nächsten Spiel punkten!