Schafft die U21 die Wende?

Sonntag 06.10.2019

Nach den ersten vier Spielen fanden sich die Tigers mit nur einem Sieg im unteren Tabellendrittel wieder, was weder den eigenen noch den externen Erwartungen entsprach.

 

Der Gegner aus Uster konnte in dieser Saison noch gar keine Punkte holen und somit traf man sich zu einem wichtigen Spiel in Biglen.

 

Uster gewann das Bully, die Tigers den ersten Zweikampf... und damit verbunden mit dem ersten Konter auch das 1:0 – Blatter schloss nach nur 30 Sekunden erfolgreich ab. Das Spiel ging konzentriert weiter, die Tigers versuchten aber bereits früh, Emotionen rein zu bringen. Dadurch wurden auch mehr Zweikämpfe gewonnen und man konnte sich häufig im Zürcher Drittel festsetzen. Während einer Druckphase nach gut zehn Minuten konnten die Tigers die spielerische Überlegenheit auch auf die Anzeigetafel bringen. Nach einem schönen Pass von der Grundlinie traf Man. Steiner zum 2:0. Kurz vor Drittelsende eroberten sich die Tigers den Ball in der Offensive und Meyer konnte im Nachschuss zum 3:0 einnetzen. Das Resultat stimmte, die Leistung ebenso – ein überzeugender Einstieg der Tigers.

 

Die Tigers liefen auch nach der Drittelspause gleich wieder heiss. Ewald konnte nach nur zwei Minuten zum 4:0 erhöhen. Nun passierte das, was man aus Langnauer Sicht verhindern wollte. Die Zürcher kamen immer besser ins Spiel und die Tigers verloren allmählich die Oberhand. Die logische Konsequenz folgte in der 27. Minute, Uster konnte den ersten Treffer ihrerseits erzielen. Wenige Minuten später mussten die Tigers in Unterzahl spielen, was nur gerade 20 Sekunden gut ging, bevor Uster zum 2:4 traf. Die Emmentaler mussten jetzt wieder reagieren, wenn sie das Spiel nicht ganz aus der Hand geben wollten. Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen, wie z.B. gegen den UHC Waldkirch-St. Gallen, gelang den Tigers dieses Mal die Wende. Ein Doppelschlag fünf Minuten vor Drittelsende durch Lehmann und Glauser war die Vorentscheidung in diesem Spiel.

 

Uster startete mit einer Überzahl ins letzte Drittel und nahm diesen Schwung gleich mit. Mit Toren in der 44. und 47. Minute kamen die Zürcher Unterländer wieder auf zwei Tore heran. Obwohl die Ustermer nun überzeugter auftraten, waren es die Tigers, welche nach einem Solo von L. Steiner den siebten Treffer erzielten. So wie das Spiel hin- und herging, ging auch das Score immer gegenseitig rauf. In der 55. Minute traf Uster nochmals, bevor gut eine Minute später M. Steiner mit dem 8:5 alles klar machte.

 

Somit können sich die Tigers mit einem Sieg wieder nach vorne orientieren. Es folgt eine Doppelrunde, zwei Mal müssen die Tigers auswärts ran; am Samstag gegen den UHC Alligator Malans (Sporthalle Lust, Maienfeld; 14:30 Uhr) und am Sonntag gegen GC Unihockey (Sporthalle Hardau, Zürich; 16:00 Uhr). 

Bericht: Nicolai Lauber, U21A

Foto Impressionen zum Spiel