U21: Gute Leistung nicht belohnt

Gegen den Leader aus Chur lassen die Tigers trotz einer über weite Strecken überzeugenden Leistung alle Punkte im Bündnerland. Trotz der Führung im letzten Drittel und einer starken Aufholjagd kurz vor Schluss, klappt es mit dem Sieg wiederum nicht.

Gegen den Leader aus Chur lassen die Tigers trotz einer über weite Strecken überzeugenden Leistung alle Punkte im Bündnerland. Trotz der Führung im letzten Drittel und einer starken Aufholjagd kurz vor Schluss, klappt es mit dem Sieg wiederum nicht.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen starteten die Tigers stark ins erste Drittel. Beide Teams erspielten sich erste Chancen, die Tigers gingen in der fünften Minute durch Musio in Führung. Danach kam Chur vermehrt in die Offensive und setzte sich über längere Phasen fest. Die logische Folge dieser Überlegenheit bekamen die Tigers in der 16. Minute zu spüren, als Chur nach einer solchen Druckphase den 1:1-Ausgleich erzielten.

Im zweiten Drittel kehrten sich die Rollen um: Die Tigers kamen zu vielen Chancen, vor allem nach Freistössen, während Chur in der Defensive über lange Zeiten gute Arbeit leistete. In der 26. Minute konnten die Tigers durch einen Weitschuss von Fankhauser die erneute Führung erzielen, nicht ganz unverdient zu diesem Zeitpunkt. In der 33. Minute doppelte Glauser mit einem Volleyschuss ins Kreuz nach. Dies zwang die Bündner, ihr Time-Out zu nehmen, der Spielplan der Tigers ging bisher mehr oder weniger auf. Das Drittel war schon fast zu Ende, bevor eine Unachtsamkeit in der Defensive den 2:3-Anschlusstreffer der Bündner bedeutete.

Es war nun wichtig, in der Defensive Dicht zu halten und offensiv weiterhin Druck zu machen. Die Tigers konnten dieses Ziel aber in den ersten sieben Minuten überhaupt nicht einhalten. Drei Gegentore führten zu einem 5:3-Rückstand für die Tigers. Nun waren auch die Tigers gezwungen, ihr Time-Out zu nehmen und mit zwei Linien mehr Druck zu machen. Und auch bei den Emmentalern bewirkte das Time-Out viel: In der 53. Minute konnte Weber zum 4:5 einschieben, knapp zwei Minuten später glich Meyer zum 5:5 aus! Die Spannung war wieder zurück, das Spiel wieder offen. Es sollte aber nicht sein: Die Tigers versuchten weiter Druck zu machen, Chur konterte zwei Mal extrem effizient und holte sich somit den Sieg in einem umkämpften Spiel.

Es folgt noch ein Spiel vor der Nationalmannschaftspause, ein kapitales für die Tigers. Ein Sieg gegen Thurgau würde ein wenig Luft verschaffen, während eine weitere Niederlage extrem schwer zu verkraften wäre.

Unterstütze uns nächsten Samstag, 26. Oktober 2019, um 14:00 Uhr in der Espace-Arena in Biglen. Wir brauchen jeden!   

Bericht: Nicolai Lacher, U21A