U16A: Keine Punkte gegen Basel Regio

Gegen Basel in Basel. Für einmal stimmt die Affiche auch für uns. Basel macht daraus gleich ein Eventspiel. So dürfen die Spieler Einlaufen, die Starting Six wird aufgerufen und zum Schluss werden Best Player Preise vergeben. Vielen Dank für dieses Rahmenprogramm.

Das erste Drittel beginnt etwas überraschend aus Sicht der Tigers. Die Basler von der ersten Sekunde an aufsässig und die Langnauer unter Druck setzend. Das haben wir so nicht erwartet. Nun gut, wir gewöhnen uns daran, finden aber im ersten Umgang noch nicht richtig ins Spiel. Wir lassen schon hier die eine oder andere hochkarätige Chance liegen. Da Basel aus seinen Tempovorstössen ebenfalls keinen Profit schlägt, geht es torlos zur ersten Pause.

Das zweite Drittel fängt gut an. Nach zwei Minuten tauchen die Tigers zum ersten Mal auf der Anzeigetafel auf. Die Freude dauert jedoch nur kurz. Gut eine Minute später ist der Ausgleich Tatsache. Abermals stimmte die Zuteilung bei den Langnauern nicht, was von den Baslern diesmal ausgenutzt wurde. Wir schwimmen immer wieder in der Rückwärtsbewegung, verlieren unnötig Bälle und kommen nicht wirklich in Fahrt. Trotzdem schaffen wir den Ausgleich und später zappelt der Ball zur erneuten Tigers Führung im Gehäuse der Basler. Doch auch diesmal ist es so, dass Basel Regio binnen einer Minute erneut ausgleicht.

Umgang drei beginnt mit Chancen Hüben wie drüben, etwas Zählbares resultiert nicht. In der 46. Minute bekommen die Gastgeber einen Penalty zugesprochen, welcher jedoch von Zürcher souverän pariert wird. War dies der emotionale Schub, welchen wir benötigten? Eine Minute später kontert Basel abermals und der Querpass wird vom Tigersspieler unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Kann passieren, weiter geht’s. Die Tigers sind nun zu kompliziert im Spiel vorwärts, treffen das leere Tor nicht oder nur dessen Umrandung. Im Spiel ohne Ball immer einen Tick zu langsam, kontert uns Basel aus. In der letzten Minute gelingt von Gunten ein weiterer Treffer. Danach versuchen wir es ohne Torhüter, was jedoch keinen Erfolg bringt.

Als Best Player für die Tigers wurde im Übrigen verdientermassen von Guten ausgezeichnet. Wir müssen eingestehen, dass Basel besser eingestellt war und den Sieg unbedingt wollte. Für uns ist dieses Spiel schlichtweg zum Vergessen. Auf alle Fälle war es nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Gerade die mangelnde Laufbereitschaft hat es Basel einfach gemacht. Obwohl vom Staff schon vor dem Spiel erhöhte Laufbereitschaft gefordert wurde, konnte dies nie umgesetzt werden. Auch waren wir zu wenig Effizient, respektive kreierten wir zu wenig Abschlussmöglichkeiten. Abhaken und vorwärtsschauen, am Sonntag 27.10. geht es in Kirchberg gegen den UHC Thun bereits weiter.

Basel Regio : Tigers Langnau I 6:4 (0:0/3:3/3:1)

22. 0:1 von Gunten (J. Schwarz), 23. 1:1 Basel, 28. 2:1 Basel, 34. 2:2 Glücki (von Gunten), 38. 2:3 Häberli (von Gunten), 39. 3:3 Basel, 48. 4:3 Eigentor, 55. 5:3 Basel, 59. 6:3 Basel, 60. 6:4 von Gunten (Glücki)

Keine Strafen Tigers; 1x 2min Basel – 59:34 Time-Out Tigers Langnau, 45:21 Basel verschiesst Penalty

Tigers Langnau: Zürcher (Ritter), Haldemann, Lehmann, Pfäffli, Glücki, Wiedmer, Reber, Wyss, Stucki, Zaugg, Aeppli, Mosimann, Thierstein, Salzmann, Bachmann, von Gunten, Herrmann, Wahlen, J. & S. Schwarz, Häberli

Bemerkungen: Tigers ohne Krähenbühl (verletzt), Imesch (überzähliger Torhüter), Hofer (C-KF)

Bericht: Jan Lehman, Trainer U16A