U16 A: Niederlage zum Jahresauftakt

Samstag, 04.01.2020

Wir könnten den Bericht auch mit kopieren von diversen Sätzen der vorangegangenen Spiele kreieren. Wollen wir aber nicht. Im Endeffekt resultiert nun die vierte Niederlage in Serie. Auch dieses Mal nach einem guten Spiel, nach einer kämpferisch mehr als ansprechenden Leistung. Und trotzdem stehen wir am Schluss mit leeren Händen da.

Doch alles der Reihe nach. Das erste Drittel bleibt lange Zeit torlos, obwohl sich beide Teams gute bis sehr gute Chancen erkämpfen. Nach einem Freistoss reagieren die Tigers zu wenig schnell und die Zuger nutzen dies eiskalt zur Führung aus. Obwohl wir zwischenzeitlich ausgleichen, kann Zug mit einem Vorsprung in die Kabine. Dies notabene alles unter einer Minute.
Umgang zwei beginnen wir noch mit einer Minute in Überzahl, können jedoch nichts Zählbares auf die Tafel bringen. Wir haben nun definitiv mehr vom Spiel und bringen die Zuger Abwehr das eine oder andere Mal in Verlegenheit. Es dauert aber bis Spielmitte, ehe Tore fallen. Binnen 4 Minuten wird aus einem 1:2 Rückstand eine 4:3 Führung. Und dabei zeigen wir, was wir eigentlich können. Schnell vorgetragener Angriff, hartnäckiges Nachsetzen und Distanzknaller. Dass wir dazwischen noch einen Zuger Treffer hinnehmen müssen, ist mehr als ärgerlich.
Das dritte Drittel wird also die Entscheidung bringen. Die Zuger dürfen sich ein zweites Mal im Powerplay versuchen und nutzen das zu offensive Boxplay der Tigers zum Ausgleich aus. Nur kurze Zeit später dürfen wir selbst mir einem Mann mehr antreten. Jetzt aber, beim vierten Versuch muss doch ein Tor fallen. Und ja, der Ball zappelt im Netz – Shorthander Zug. Kann passieren, aber der Zeitpunkt ist mehr als unglücklich. Zumal Zug nur knapp eine Minute später nachlegt. Es ist wie’s ist, wir versuchen alles um das Spiel noch zu drehen. Zug lässt jedoch den Ball geschickt in den eigenen Reihen zirkulieren, so dass der Ballgewinn mit viel Aufwand verbunden ist. Mit den sich bietenden Chancen gehen wir zu fahrlässig um und verlieren somit.

Fazit: Zug war uns gerade im Spiel ohne Ball voraus, dies hat über die Distanz den Unterschied gemacht. Aber wir glauben ganz fest an unser Können und halten uns an Züri West: Irgendeinisch fingt ds Glück eim. Und am liebsten nicht irgendwo auf einem Parkplatz, sondern in der Sandgrube in Basel wo wir zum nächsten Spiel gegen Basel Regio antreten.

Tigers Langnau I : Zug United 4:6 (1:2/3:1/0:3)

SR: Lienhard / Würgler

18. (17:08) 0:1 Zug, 18. (17:33) 1:1 Glücki, 19. (18:03) 1:2 Zug, 29. 2:2 Aeppli (von Gunten), 30. 3:2 Glücki (J. Schwarz) 31. 3:3 Zug, 32. 4:3 Wiedmer, 48. 4:4 Zug (Ausschluss Tigers), 51. 4:5 Zug (Auschluss Zug!), 52. 4:6 Zug

2x 2min Tigers; 4x 2min Zug / 55. Time-Out Tigers

Tigers Langnau: Zürcher (Imesch), Lehmann, Glücki, Krähenbühl, Herrmann, Wiedmer, Aeppli, Mosimann, Salzmann, von Gunten, Wahlen, J. & S. Schwarz, Häberli, Pfäffli, Reber, Haldemann, Stucki, Bachmann, Thierstein

Bemerkungen: Tigers ohne Ritter (überzähliger Torwart), Hofer (C-KF), Wyss und Zaugg (abwesend).

Bericht: Jan Lehmann,Trainer U16 A