Fehlstart der U21

Dieses Wochenende stieg die U21 in die neue Saison ein. Mit zwei Spielen gegen Zug United und Chur Unihockey wurde dieses Jahr gleich mit einer Doppelrunde gestartet. Aus den angestrebten sechs Punkten wurde allerdings nichts.

– die U21 verliert gleich beide Spiele und muss sich somit nach den ersten zwei Runden im unteren Tabellendrittel einreihen.

Spiel 1 – vs. Zug United

Logischerweise war die Vorfreude auf das erste Meisterschaftsspiel gross. Ebenso gross war aber auch die Anspannung im Team, vor allem in den ersten Minuten des Einspielens war diese noch spürbar vorhanden. Zu Spielbeginn konnte man diese aber definitiv ablegen. Trotzdem war die Startphase geprägt von Eigenfehlern auf Seiten der Tigers. Diese wurden von den Zugern eiskalt ausgenutzt, gleich mit 4:0 lagen die Tigers kurz vor Drittelsende hinten. Gegen vorne kam ebenfalls zu wenig, die wenigen Chancen, die man hatte, vergab man meist klar. Kurz vor der Pause erzielte Blatter mit einem Nachschuss immerhin noch den 1:4-Anschlusstreffer.

Durch einen schnellen Konter nach einem Auswurf von Torhüter Stucki schloss Glauser in der 27. Minute mit einem Hocheckschuss zum 2:4 ab. Diesen Schwung wollte man gleich mitnehmen, aber dies ging ziemlich schief. Innerhalb von drei Minuten erhielten die Tigers drei weitere Tore und konnten im zweiten Drittel nicht mehr reagieren.

Auch im letzten Drittel konnten die Tigers ihre Offensive nicht in Fahrt bringen. Obwohl der Anschlusstreffer zum 3:7 bereits nach etwas mehr als drei Minuten fiel, sollte dies das letzte Tigers-Tor des Tages bleiben. Nach dem 8:3 in der 52. Minute konnten die Tigers den Rückstand nicht mehr aufholen und nehmen somit keine Punkte aus Zug nach Hause.

 

Spiel 2 – vs. Chur Unihockey

Nach der Niederlage im Spiel gegen Zug war am Sonntag eine Reaktion gefragt. Die Tigers starteten gut und konzentriert ins Spiel, sowohl offensiv als auch defensiv. Etwa nach zehn Minuten liessen die Tigers etwas nach und Chur nutzte dies bis zur 13. Minute zweimal aus. Durch diesen 0:2-Rückstand spielten die Tigers in der Folge etwas verunsicherter. Der Spielstand blieb allerdings bis zur ersten Pause derselbe.

Das zweite Drittel starteten die Tigers mit viel Elan und noch mehr Teamwork. Viele Chancen wurden erarbeitet, allerdings viel der Anschlusstreffer erst in der 34. Minute durch einen wunderschönen Volley-Abschluss durch Ewald. Kurz vor Ende des Drittels hatten die Tigers die Chance in Powerplay zu agieren, den Treffer erzielten aber die Bündner. Noch vor der Pause verkürzten die Tigers wieder auf 2:3, aber der bittere Nachgeschmack durch den Shorthander begleitete die Tigers in die Pause.

Das dritte Drittel war wieder etwas ausgeglichener, der einzige Unterschied war die Chancenauswertung. Chur war weiterhin effizient und erhöhte bis zur 50. Minute auf 5:2. Nun fingen auch die Tigers an, ihre Abschlüsse nicht nur aufs, sondern auch ins Tor zu bringen. Ewald und Pfister erzielten die nächsten beiden Tigers-Tore, was die Hoffnungen noch einmal zurückbrachte. Mit 6-gegen-5, zeitweise sogar mit 6-gegen-4, versuchten die Tigers nochmals ranzukommen, ein Empty-Netter begrub allerdings auch diese Hoffnungen.

Schlussendlich war es ein Wochenende mit einer klaren Steigerung von Samstag auf Sonntag, alles in allem war es aber zu wenig. Vor allem die Chancenauswertung liess dieses Wochenende zu Wünschen übrig und muss für die kommenden Spiele verbessert werden.

Bericht: Nicolai Lacher, U21A Spieler