Junioren D2, Teamweekend 10./11. August 2019 im Kiental

Bei strahlend schönem Regenwetter versammelten wir uns am Samstag um 09.00 Uhr bei der Turnhalle in Zäziwil, um unseren Weg in die Berge unter die Räder zu nehmen. Die Wetteraussichten waren alles andere als gut, dennoch war die Stimmung schon zu dieser, für einige zu frühen, Morgenstunde sehr gut.

Angekommen im Kiental bezogen wir unsere Unterkunft in einem alten Spycher. Beim anschliessenden Bräteln, stärkten wir uns für die Fahrt mit dem Postauto über die steilste Postautostrecke Europas auf die Griesalp. Nach einer kleinen Rundwanderung und der Vergabe von diversen Spitznamen wie z.B. «Stromi» (man muss ja wissen, ob der Zaun unter Strom steht J) kehrten wir zu einer Glace im Restaurant Waldrand ein.

 Danach gings auf dem «Wildwasserweg» vorbei an tiefen Schluchten und tosenden Wasserfällen wieder runter ins Tal. Zurück im Spycher zogen sich die Jungs in ihr Zimmer zurück, um den neuen Schlachtruf zu diskutieren während wir das Nachtessen vorbereitet haben. Gestärkt mit Spaghetti Bolognese folgten am Abend noch einige Spiele, wo die Kreativität der Einzelnen bis aufs Äusserste gefordert wurde. Gegen zehn Uhr war eigentlich Nachtruhe angesagt J. Einige wollten aber «düremache» und so gab es dann auch noch viel zu bereden. Gegen Mitternacht war’s dann aber doch still und alle erholten sich von den Wanderungen und den Eindrücken in den Bergen.

Mehr oder weniger ausgeschlafen starteten wir am Sonntag in den neuen Tag. Zu aller Freude schien nun auch die Sonne, so dass unserem sonntäglichen Wellnessprogramm mit Schlammbad und baden im kalten Bergbach nichts mehr im Wege stand. Nach dem Frühstück war bereits wieder packen angesagt. Die Jungs haben dies schon in Eigenregie begonnen und alle haben einander super geholfen. Nur beim Kampf mit dem Schlafsack mussten wir eingreifen, da in der Nacht wohl die Hüllen der Schlafsäcke geschrumpft sind J.

Nach dem Verladen gings nun also an den Bergbach, wo gemeinsam Staumauern gebaut und Schlammbäder genossen wurden. Nach einem Pic-Nic probierten wir uns noch im «Schifferen». Zum Teil kamen einem da auch die Mitspieler in die Quere. Nach einem ereignisreichen Wochenende nahmen wir um 15.00 Uhr Abschied vom Kiental und fuhren glücklich, dreckig J und zufrieden zurück nach Zäziwil, wo uns die Eltern bereits erwarteten.

Herzlichen Dank an alle Eltern für das Vertrauen, an die Garage Galli für das Benützen des «Bössli» und allen, die mitgeholfen haben, dieses Teamweekend möglich zu machen.

«Es het gfägt» und wir freuen uns auf die kommende Saison mit diesem Team.

 

Denise und Andy Werren