U16A: Trainingslager Sölden 27.7 – 31.7. 2015

Am Montagmorgen trafen wir uns um 5:45 in Biglen. Sobald wir alles eingeladen hatten, fuhren wir in Richtung Sölden los. Kurz vor der Grenze zu Österreich machten wir eine ¾-stündige Pause. Ca. um 12:30 trafen wir in Sölden ein. Nachdem wir alles Material ausgeladen hatten, konnten die Jungs ihre Zimmer beziehen. Nach eine kurzen Verpflegung, hatten wir das erste Training. Vor dem Abendessen, besuchten wir noch kurz das Hallenbad. Nach dem guten Abendessen, absolvierten wir nochmals ein Hallentraining. Der erste Tag ging sehr schnell zu Ende und alle gingen erschöpft in ihre Zimmer um gut und viel zu schlafen für den nächsten Tag.

Am nächsten Morgen trafen wir uns um 6:30 für das Morgenfooting. Zwei Jungs kamen schon am ersten Morgen ca. 10 Minuten zu spät. Dass war wohl ein Zeichen dafür, dass der erste Tag sehr intensiv war. Um 8:30 hatten wir das erste Training des Tages. Es standen drei Trainings auf dem Programm. Wir konnten erstmals in den Linien trainieren und fanden so zueinander. Am Nachmittag hatten wir ein Training mit Special Games. Am Abend hörten wir noch einen Beitrag über das Präventationsprogramm von Cool and Clean und die Saisonziele der Einzelspieler und von den Linien. Nach den Beiträgen hatten wir das letzte Training des Tages. Zwei Spieler erkrankten schon am zweiten Tag, waren aber am nächsten Tag wieder mit dabei.

 

Am Mittwoch verschliefen die nächsten zwei Jungs das Morgenfooting ganz und kamen erst zum Morgenessen. Danach stiegen wir in den Car und wussten nicht wohin es geht. Als wir vor dem Area47 anhielten und plötzlich Hannes Moertl, ein ehemaliger Handball Profi, in den Car einstieg und sagte: dass wir gemeinsam mit Ihm ein Teambuilding-Training haben. Es gab drei Teams die verschiedene Spiele absolvierten und dann gab es noch einen Orientierungslauf mit GPS Geräten. Am Schluss wollte Hannes noch mit uns eine Wette eingehen und die lautete: Wenn wir es schaffen in 12 Sec. das gesamte Team durch eine Schlinge durchzubringen, springt er in den sehr kalten Fluss. Da wir als Team sehr gut zusammen gearbeitet hatten endete die Wette mit Erfolg für uns, aber nicht für Hannes. Nach dem Training durften wir den Wasserpark des Area47 besuchen. Die Jungs hatten einen riesen Spass. Am Abend hatten wir noch ein Training. Alle gingen nach dem Training gerade in ihr Zimmer, weil uns am nächsten Tag etwas Grosses bevor stand.

 

Heute hatten wir kein Footing dafür stand uns ein sehr harter Tag bevor. Wir liefen mach dem Morgenessen zu einem Sportgeschäft, welches uns Fahrräder zur Verfügung stellte. Als jeder sein Fahrrad hatte, machten wir uns auf den Weg in Richtung Rettenbachgletscher. Die gesamte Strecke war 12 Kilometer, mit einer durchschnittlichen Steigung von 10% und am Schluss sogar 13%. Unser erstes Ziel war die Mittelstation der Seilbahn. Als wir dort ankamen waren alle sehr erschöpft, dann verpflegten wir uns mit Bananen und Coca Cola. Nach der Verpflegung machten wir uns auf den letzten und sehr anstrengenden Teil bis ganz oben auf den Gletscher. Dies hatten wir als Team sehr gut geschafft und hatten alle unterstützt. Dies bewies, dass wir alles nur im Team und zusammen schaffen. Als wir oben ankamen hatten wir 1500 Höhenmeter in den Beinen und waren alle sehr stolz, dass wir diese Leistung vollbringen konnten. Im Restaurant hatten wir etwas gegessen, damit wir wieder gestärkt waren um die Heimreise antreten zu können. Da wir alles Bergauf gefahren waren, durften wir mit grosser Freude alles wieder runter fahren. Als wir im Hotel ankamen sah man, dass alle Spieler ziemlich erschöpft waren, aber auch sehr stolz über ihre eigene Leistung, dass alle es geschafft haben. Umso grösser war die Freude als die Trainer verkündeten, dass die Spieler am Abend das Aqua Dome Wellness und Spa besuchen dürfen; eine Erholung für den Körper.

 

Am Freitagmorgen mussten alle bis 8:30 ihre Zimmer räumen. Als wir fertig waren mit den Zimmern gab es das Morgenessen, welches wie die anderen Mahlzeiten während der ganzen Woche sehr gut war. Es gab dann noch eine sportliche Betätigung und zwar gingen wir auf den Sportplatz um Fussball zu spielen, was einfach noch zum Spass sein sollte nach so einer intensiven Woche. So ca. Um 13:00 hatten alle Spieler ihr Gepäck in den Car verladen und wir konnten die Heimreise antreten. Wir kamen um 19:30 wieder alle gesund aber müde in Biglen an, wo uns die Eltern schon erwarteten.

 

Die Spieler der Unihockey Tigers Langnau U16 A möchten sich bei Markus Wyttenbach und Ladina Schiessl sehr herzlich bedanken für das super tolle Trainingslager. Wir möchten auch dem Hotel Sölderhof danke sagen. Wir lernten als Team zusammen zu arbeiten und freuen uns auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison.