NLA: Tigers im Cup-Halbfinal

Erstmals seit vier Jahren sind die Langnauer wieder einmal unter den letzten vier Teams im Schweizer Cup.

Wie bereits im 1/8-Final gegen Kloten musste man gegen ein aufopfernd kämpfendes Wasa aber in die Verlängerung. Kevin Kropf erlöste seine Mannschaft nach 61:02 mit einem Volley-Schuss nach einem Prellball im St. Galler Slot und beendete einen richtigen Cup-Fight.

Die Partie begann aber überhaupt nicht wie erwünscht. Die Ostschweizer führten im Tal der Demut bereits nach sieben Minuten mit 3:0. Der Tigers Coach Michal Rybka ersetzte sofort seinen Torhüter, obwohl dieser zwar bei zwei von drei Treffern keine Sicht auf den Ball hatte. Doch der Wechsel zeigte die erhoffte Wirkung und die Mannschaft erwachte. 
Simon Flühmann und Stefan Siegenthaler verkürzten noch vor der Drittelspause auf 3:2. Der zweite Spielabschnitt begann dann genau umgekehrt. Langnau schoss in weniger als zwei Minuten drei Tore zur 3:5 Führung. Doch durch ein etwas glückliches Eigentor und einem Treffer in Überzahl konnte Wasa die Partie wieder ausgleichen. Im letzten Drittel gingen die Tigers zweimal in Führung, doch St. Gallen konnte jeweils reagieren. Die Emmentaler verpassten es beim Spielstand von 6:7 aber mehrmals, den Sack zuzumachen. Somit kam es wie schon erwähnt zur Verlängerung, welche aber nicht lange dauerte. 

Morgen Dienstag um 11:30 Uhr findet die Auslosung für die Halbfinals statt.
Mögliche Gegner sind Floorball Köniz, Alligator Malans und GC Unihockey/Wiler Ersigen.