Junioren C1 Tigers Zäziwil: Sinne geschärft für die kommende Saison

Die Trainer der Junioren C1 von Tigers Zäziwil haben sich auch diese Saison einen besonderen Event ausgesucht, um in die neue Saison zu starten. Inspiriert von den kommerziellen Foxtrails haben sie selber einen sogenannten Tigertrail auf die Beine gestellt.

Hier der Erfahrungsbericht:

Mit dem Galli-Bus steuert die ganze Mannschaft das Chuderhüsi in Röthenbach an. Ausgerechnet am Zielort breiten sich schwarze Wolken aus und drohen mit Regen, ja sogar Schnee. Die Mannschaft verzieht sich deshalb ins gemütliche Pistenstübli beim Skilift Gauchern, derweil sich ein Trainer in den Wald aufmacht, um die Posten einzurichten.

Gestärkt durch eine warme Ovomaltine begibt sich die Mannschaft in 2er Gruppen auf den Tiger-Trail. Jedes 2er-Team hat eine OL-Karte, wo die Posten eingetragen sind, mit einem Postenblatt. Nun läuft jedes Team die 8 Posten in unterschiedlicher Reihenfolge an. Das Ziel ist für alle gleich, der Chuderhüsi-Aussichtsturm. Nachfolgend einige Highlights vom Tiger-Trail.

Unihockeyparcours in Müliseile
Sandra Gerber, Mitglied der Juniorenkommission, hat vor ihrer Haustüre mit ihrer Familie einen kniffligen Unihockeyparcours ausgelegt. Dabei können die Jungs ihr Können beim Stickhandling und ihrer Schusspräzision demonstrieren (siehe Fotos).

Unbekannter Präsident
Bei einem unbemannten Posten liegt ein Unihockeyquiz. 12 Fragen gilt es zu beantworten. Fast alle Fragen werden von irgendeiner Gruppe gelöst. Nur den Präsidenten der Unihockeytigers kennt kein Team...

versteckte Bälle
Hinter einer Holzskulptur sind insgesamt 8 Unihockeybälle im Wald versteckt. Eine Gruppe will dabei sogar 9 Bälle gesehen haben...

Nägel einschlagen
Ausgerechnet der mit Abstand jüngste Teilnehmer versenkt den langen Nagel mit nur 6 Hammerschlägen gekonnt im Holz. Andere haben bei dieser Disziplin noch Luft nach oben...

Gerüche bestimmen
Kaffee, Essig, Pfeffer etc. nur mit der Nase zu bestimmen, ist gar nicht so einfach. Amüsant, welche Gerüche sonst noch die Teilnehmer gerochen haben wollen...

Matterhorn vom Chuderhüsi-Turm sichtbar?
Für diese Antwort muss der Turm bestiegen werden. Dabei warten noch einige andere Fragen auf die Teilnehmer, welche die Antworten immer irgendwo gezeichnet oder angeschrieben am Turm finden.

Nach 2 Stunden trifft auch die letzte Gruppe beim Turm ein und an der Grillstelle können die Cervelats gebrätelt werden. Klar haben alle Hunger und viele Fragen zum Tigertrail. Mit vollem Bauch und der Auflösung der vielen Aufgaben vom Tigertrail begeben sich die Teilnehmer zufrieden nach Hause. Bei dieser Gelegenheit danken wir der Garage Galli für die Benutzung des Buses sowie Sandra Gerber für die tolle Unterstützung mit dem Unihockeyparcours.

Andreas Ritter und Christof Trachsel (Trainer)